Please click below to make a donation

Bitte klicken Sie auf untenstehendes Logo um eine Spende zu machen

 

This year marks the 100th anniversary of the start of the Great War. In 1914 national borders were heavily defended. Today, in much of Europe borders have become invisible and have lost their significance. To celebrate this development I plan to ride on my old-timer Porsche tractor from my place of birth in Southern Germany to my new home in North Wales. As a retired general practitioner I would like to use the opportunity to ask for donations for Médecins Sans Frontières (Doctors without Borders). In the modern information age our responsibility transcends borders and I would be grateful for any support for this admirable organisation that works for people in countries without functioning health care system and who are suffering beyond anything that would be imaginable in our rich western world. The tractor was first registered in April 1960 and belonged to my grandfather. I learnt to drive on a Porsche! I have been attached to this vehicle since my primary school days. I look forward to the opportunity to travel at 10 miles per hour over a distance of 1000 miles from Schwendi in Southern Germany along the Rhine to Cologne and then into Belgium and France before crossing the Channel to proceed via Canterbury, London, Coventry and then home to Wales. I plan to visit sites of historical importance and to report on my adventures on my website.

In diesem Jahr jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. 1914 wurden nationale Grenzen heftig verteidigt Heute sind Grenzen in weiten Teilen Europas weitgehend unsichtbar geworden und haben ihre Bedeutung verloren. Zur Feier dieser Entwicklung möchte ich mit meinem Oldtimer Porsche Traktor von meinem Geburtsort Schwendi-Bußmannshausen in Süddeutschland zu meinem neuen Wohnort in Nordwales in Großbritannien fahren. Als Allgemeinarzt im Ruhestand würde ich gerne die Gelegenheit nutzen, um für Spenden für Médecins Sans Frontière (Ärzte ohne Grenzen) zu bitten. Im Informationszeitalter geht unsere Verantwortung über Grenzen hinaus. Ich wäre deshalb für Spenden für diese bewundernswerte Organisation dankbar. Ärzte ohne Grenzen arbeitet in Gebieten ohne funktionierendes Gesundheitssystem und hilft Menschen, die mehr Leiden als wir im reichen Westen uns nur vorstellen können. Der Traktor wurde im April 1960 zum ersten Mal zugelassen. Er gehörte meinem Großvater. Das Fahren habe ich auf einem Porsche gelernt! Seit meinen Grundschultagen hänge ich an ‚meinem‘ Porsche. Ich freue mich auf die Gelegenheit, mit 15 km/h von Schwendi aus über Stuttgart und dann dem Rhein entlang nach Köln und dann durch Belgien und Frankreich nach England und Nordwales zu fahren. Ich beabsichtige, unterwegs Stätten von historischer Bedeutung zu besuchen und über meine Abenteuer auf meiner Webseite zu berichten.

The Journey started on 3rd June

Am 3. Juni ging es 

los